05. November: Arbeiten am Unterstand

An diesem verregneten Samstag waren wetterfeste IG-Mitglieder auf der Burg und ersetzten die völlig marode Dachrinne am großen Unterstand. Dabei wurde auch das Dach von Humus und Unrat befreit und der Ablauf der Dachrinne instandgesetzt.

Die IG bedankt sich bei der Firma Zippert aus Löchgau für die Spende  der Dachrinne!

22. Oktober IG-Ausflug zum Campus Galli / Meßkirch

Einen wunderbaren Tag mit einem noch schöneren Ausflug erlebten wir auf dem Campus Galli. Es ist schon beeindruckend, was hier mit frühmittelalterlichen Techniken gebaut wird. Am Anfang standen die Unterstände für die Handwerker und die große Schmiede. Doch die Holzkirche, die jetzt steht, ist etwas ganz Besonderes und das größte Bauwerk bis jetzt! Auch die Konstruktion der Gerüste waren für uns von großem Interesse, da diese Art und Weise bestimmt auch beim Bau der "Blankenhorn" angewandt wurde...

Wir haben an diesem Tag sehr viele Eindrücke sammeln können, und dieser Ausflug wird uns sicher lange in allerbester Erinnerung bleiben. Wir wünschen den Handwerkern auf der Klosterbaustelle noch weiterhin viel Energie und Erfüllung bei ihrer Arbeit - weiter so!

8. Oktober Freischnitt-Aktion

Bei durchwachsenem Wetter waren wir wieder bereit, dem Wildwuchs an der "Blankenhorn" an den Kragen zu gehen. Nach der Wachstumsperiode in diesem Jahr zeigte es sich wieder, wie wichtig unsere Freischnitt-Aktionen sind! Daneben bemerkten wir bei der Reinigung der Dachrinne am Ausschank-Unterstand, dass diese viele Rostlöcher hat, durch die Regenwasser auf das Mauerwerk und das Holz des Unterstands kommt und dies schädigt - die IG wird die Rinne auf eigene Kosten zeitnah erneuern! Zum Mittagessen gab es "Filets nach Art des Forstmeisters" mit einer leckeren Pilzsoße , dazu Spätzleknöpfle und Salat - alles live für 14 hungrige Mägen auf der Burgruine gekocht - und so mancher holte sich einen Nachschlag.

Nach dieser Mahlzeit fiel es schwer, die Arbeit wieder aufzunehmen, aber es gab noch viel anzupacken....

 

Bei unserer Freischnitt-Aktion im Oktober mussten wir feststellen, dass es immer wieder Zeitgenossen gibt, die sich auf der Blankenhorn zuviel erlauben!

 

Auf dem rechten Bild zeigt einer unserer Mithelfer auf eine von zwei wilden Feuerstellen, die in den Tagen zuvor in der Burg entzündet wurden! Es gibt eine schöne, überdachte Feuerstelle - aber manche meinen, sie können sich alles erlauben!

 

Was auf dem linken Bild zu sehen ist, kommt hier nicht so in der Dramatik herüber, was hier gemacht wurde:

rechts oberhalb der Leiter, über dem Balkenloch ist ein großer Rußfleck, darunter am Boden ein Brandfleck.

Der Rest eines Flaschenhalses mit einem verbranntem Fetzen Stoff zeigten, dass hier ein Molotow-Cocktail an die Schildmauer geworfen wurde!

 

18. September Naturparkmarkt in Güglingen

Im Rahmen des Naturparkmarktes in Güglingen bekamen wir die Gelegenheit uns als IG zu präsentieren und unsere Arbeit zu zeigen.

Mit verschiedenen Plakaten und historischen Plänen und Zeichnungen informierten wir über die Burg Blankenhorn.

Trotz des regnerischen Wetters kamen sehr viele Besucher auf den Markt und wir hatten zahlreiche gute Gespräche mit interessierten Gästen, die auch von unserem Selbstgebackenen und Mulsum-Getränk probieren konnten.

Auch dieser Tag hat sehr viel Spaß gemacht!

13. September Bodenradar-Messungen

Zusammen mit Herrn Nowak von der Firma Radiodetektion Sachsen führten die IG-Mitglieder Stefan B., Andy und Stefan an diesem Tag ausgiebige Bodenradar-Messungen im gesamten Bereich der  Kernburg sowie in der Vorburg durch.

Mit dieser Technologie ist es möglich, bis zu 8 Meter tief in das Erdreich zu scannen, um Anomalien, Verschüttungen oder Mauerreste  zu lokalisieren.

Dabei erhielten wir völlig neue Erkenntnisse über zusätzliche Gebäude, Aussehen des Palas sowie die Baugeschichte der Burg an sich. So wurde z.B. der lange vermutete und in alten Berichten immer wieder erwähnte, verschüttete Gewölbekeller lokalisiert und exakt eingemessen.

Genauere Analysen folgen jetzt, die Ergebnisse werden dann hier zu gegebener Zeit  veröffentlicht.

Die Bilder dazu finden Sie unter "Vermessung und Dokumentation".

11. September Tag des offenen Denkmals

Bei hochsommerlichen Temperaturen waren wir an diesem Sonntag sowohl als IG und auch als "freies banner" aktiv: In Großsachsenheim wurde der "Tag des offenen Denkmals" und der "Klopferlestag" durch uns mitgestaltet.

 

Im Hof des alten Wasserschlosses, das aufwendig restauriert wird, stand unser Modell des Tretradkrans und viele nutzten die Möglichkeit, die Arbeitsweise dieser "Maschine" auszuprobieren. Daneben gaben unsere IG-Mitglieder umfassende Informationen über altes Rechenwesen, Bauweisen etc. Sinnvoll ergänzt wurde unsere Info-Arbeit durch unseren Burgenbau-Lehrpfad und den Steinmetz William aus Ochsenbach, der auch schon bei unserem diesjährigen Blankenhornfest die Zuschauer mit seiner Handwerklichkeit in den Bann zog.

Unsere Gruppe des "freien banner von Neckar und Enz" baute im Schlosspark ein kleines Ritterlager auf und bot wieder allerhand "Mittelalter zu anfassen".

Wir bedanken uns herzlich bei ALLEN, die an diesem Tag mitgeholfen und mit Ihrer Zeit und Energie zum Erfolg an diesem Tag beigetragen haben. DANKE AN EUCH ALLE!

Unser großer Dank geht auch an Herrn Albert für die Einladung zu diesem Event und das anschauliche Display mit den verschiedenen Pfeilen (dies haben wir gleich in der Folgewoche gebraucht).

 

18. und 19. Juni Blankenhornfest und Kindertag

Es ist ein enormer Aufwand, unsere Zelte und Ausrüstung für das Ritterlager und die Funktionsmodelle auf das Gelände der Burg Blankenhorn zu transportieren. Die Vorbereitung des Platzes, der Aufbau und am Ende der Abbau verbrauchen viel Energie und dieses mal kamen die Wetterverhältnisse im Vorfeld dazu:

 

aber wir hatten einen guten Draht "nach oben" und der Wettergott war uns wohl gesonnen - das Wetter am Festwochenende und am Montag zum Abbau war perfekt und wir können mit Nachdruck sagen, dass das Fest wieder ein großer Erfolg wurde !!! Einen riesengroßen Dank an dieser Stelle an alle helfenden Hände, nur mit diesem großen Zusammenhalt und guter Harmonie konnten wir wieder dieses Fest zu dem machen, was es letztlich wieder wurde - ein schönes Ereignis für alle Gäste.

 

Erstmals war am Freitag ein Kindertag eingerichtet, an dem 4 Grundschulklassen aus Pfaffenhofen und Gemmrigheim einen Wandertag auf die Burg hatten. Mit kindgerechten Führungen zeigte Stefan Weber den Schulkindern die Ruine und das Gelände. Spaß hatten die Kinder und Lehrerinnen auch am Ritterlager und dessen "Ausrüstung".

 

Das eigentliche Blankenhornfest über hatten wir, im Gegensatz zu den vorherigen Tagen, ideales Wetter!

In unserem neuen IG BB- Zelt boten wir viele Informationen über mittelalterliche Mess- / Rechentechniken und zeigten Ergebnisse der eigenen digitalen Burgvermessung. Unser Modell des Tretradkrans wurde in diesem Jahr durch die handwerkliche Arbeit  des Steinmetz William aus Ochsenbach bereichert! Danke William - wir freuen uns schon auf 2017!

Das von Stefan neu gebaute Modell des "Scorpio" zeigte sehr beeindruckend, wie zielgenau dieses Geschütz sein kann und im Ritterlager sorgte der neue Pranger für Gelächter ...

 

Die vielen Gäste waren wieder ein Lohn für unser Engagement und wir freuen uns schon, im Jahr 2017 wieder ein ansprechendes Ambiente und viele Informationen rund um die Burg zu bieten !

 

 

 

 

 

01. Mai Infotag

Bei wunderschönem 1. Mai-Wetter waren eine Abordnung der IG Burg Blankenhorn und das Team des  GSV Eibensbach zur Bewirtung auf der Burgruine:

Stefan Weber sorgte für vorbildliches Know-how über die Burg und deren Bewohner.

Für Kinder hatten wir Spiele und das Armbrust-Schießen dabei.

Es war ein kurzweiliger Tag und es zeigte sich, dass die Blankenhorn immer wieder ein beliebtes Ziel für Wanderer ist. So mancher Gast war ein interessierter Zuhörer für die Informationen, die sie von Mitgliedern der IG erhielten.

02. April   Freischnitt-Aktion

 

Diesmal hatte sich eine Gruppe von 12 Erwachsenen und 4 Kindern eingefunden, um tatkräftig anzupacken. Es galt, neben den immerwährenden Unkraut- und Sägearbeiten, auch den Burghof vom Laub des vergangenen Herbstes zu befreien.

 

Gut motiviert haben alle zusammengearbeitet um dann zur Mittagszeit das auf der Blankenhorn zubereitete, schmackhafte Gulasch mit Reis oder Bauernbrot und Salat zu genießen. Begeisterte Zungen meinen, dass der kochende Kastellan zum Truchsess „umsatteln“ sollte.

 

Nach dem Mittagsmahl konnte sich endlich die Sonne gegen den Hochnebel durchsetzen und sandte ihre wärmenden Strahlen auf das Gelände der ehrwürdigen Burg. Der späte Nachmittag galt dann der Geselligkeit, dem Genuss der mitgebrachten Kuchen und angeregten Gesprächen mit Wanderern und interessierten Burggästen.

 

Es war wieder ein toller Tag auf der „Blankenhorn“, die wir mit Vorfreude auf den 1. Mai gegen Abend wieder verlassen mussten.   Herzlichen Dank an ALLE!

 

 

20. und 21. Februar      Burg Blankenhorn - Die Ausstellung

  

Man nehme ….

  

… einen gebürtigen Eibensbacher, der am Fuße der Burgruine Blankenhorn aufgewachsen ist und ein großes Interesse an der Erforschung der Burg hat.

  

… die dazugehörige Interessensgemeinschaft, die durch ihre Zusammenarbeit mit Recht das Wort „Gemeinschaft“ groß schreiben darf.

  

… eine Räumlichkeit wie das Eibensbacher GSV-Heim und viel Zeit ….

  

… und zusammen mit viel Herzblut und Energie kommt das bis dahin größte Projekt der IG BB zustande:  die Ausstellung aller bis jetzt erforschten „Geheimnisse“ der Burg Blankenhorn!

 

 Dank der langjährigen und intensiven Forschung, des Sammelns und des Zusammentragens von Dokumenten und Bildern durch Stefan Weber wurde die Grundlage für eine umfassende Ausstellung geschaffen!

  

Neueste 3D-Technik bei der Präsentation, historische Land-, Wegekarten und Pläne, Informationen über die Burgbewohner, alte und neue Bilder mit Details der Burg, Oberflächenfunde von Keramik- und Glasscherben, Repliken von Gläsern und Keramiken, ein wertvolles Faksimile von historischen Ortsansichten aus dem 17. Jahrhundert, Stammbäume, betagte Postkarten sowie Bilder und Zeichnungen des Eibensbacher Malers Wilhelm Wöhr machten den Umfang der Exponate aus.

  

Die vielen, vielen interessierten Besucher, Honoratioren der Umgebung, Fachmänner der Burgenforschung, weitgereiste Fans und Eibensbacher Einwohner sind für uns von der IG BB ein riesiges „Danke schön“ und eine besondere Belohnung für unsere Arbeit!

  

Großer Dank gilt vor allem auch ALLEN, die bei der Vorbereitung und Durchführung dieser Ausstellung mitgeholfen haben!!!

  

Ein paar „Stimmen“ über unsere Ausstellung:

  

„Man denkt, hier waren Vollprofis am Werk. Sehr aufschlussreich und interessant.“

  

„Super Ausstellung, habt Euch echt Mühe gegeben!“

  

„ … mit viel Liebe + Herzblut gestaltete Ausstellung, die einen sehr guten Einblick gibt in die Arbeit der IG. Schöne Bilder und die Postkarten … ganz toll!!“

  

„Beeindruckend in jeder Hinsicht, ob traditionell, über die Archivalien und künstlerischen Darstellungen bis hin zu wegweisenden, modernen Abbildungstechniken – eine rundum gelungene Sache – großartig!“

  

Logo IG Burg Blankenhorn
Logo IG Burg Blankenhorn

Aktuelles

14. Oktober 2017:     

Herbst-Putzaktion auf der Burg

 

November 2017:    Jahresausflug der IG

 

Näheres unter "Termine"

 

News:       

Die genaue Dokumentation der Quadersteine brachte aktuell 15 neue Steinmetzzeichen zum Vorschein. 

Eine genaue Auflistung und die Veröffentlichung der Analyse folgen, sobald sie abgeschlossen sind.